Niederschlagsradar

Das Niederschlagsradar hat sich als meine häufigst genutzte Informationsquelle entpuppt, zumindest bezüglich grober Flugplanung. Was für ein Wetter. Durchwachsen triffts wohl. Es fing ja schon mit den Gewitterzellen am 1. Flugtag in Strausberg an- das war ein Omen.

Mittlerweile hat sich ein toller Tiefdruckwirbel mit Zentrum über Frankreich gebildet und schiebt massenweise Wasser zu uns- und Wolken, na klar. Ich bin inzwischen in Kulmbach (Oberfranken, Nord-Bayern) am 500m hoch gelegenen Flugplatz gelandet. Das war eine gute Wahl: schön gelegner Platz, Segelflieger, ULs, und Echo-Klasse, alles da; und Sprit für mein Flieger gibt es auch.  Hier habe ich jetzt erst einmal mein Zelt aufgebaut um die Wassermassen zu überstehen.

Leider ist die Zeitplanung nun wirklich etwas schwierig geworden wg. der Wetterlage: ich muss am kommenden Sonntag wieder "Altes Lager" (b. Berlin) sein, da ich zugesagt habe bei den German Gleitschirm "Flat Lands" als Startleiter mitzuhelfen. Habe mit Michael gesprochen: er rechnet ganz fest mit mir, da sich zu wenige Startleiter bereit erklärt haben. 

Nun ist guter Rat teuer: einerseits würde ich natürlich gerne noch die Alpen erreichen, aber zurück kommen muss ich auch. Es hängt jetzt davon ab, wie die langfristige Wetterprognose ausfällt. Warten wir es mal ab.

 

Inzwischen nutze ich die Zeit meine Harz-Flug-Film-Eindrücke zusammen zu schneiden.....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0